Man muss so manchen Frosch küssen, um einen Prinzen zu bekommen.


Sonstiges:

  • News gibt es ab sofort auf Facebook oder Twitter.
  • "Mit Kommissaren spielt man nicht" gibt es nur als E-Book bei Amazon. Wer keinen Kindle hat, kann sich kostenlos eine App auf das Handy, das Tablet oder den PC installieren.
  • Derzeit arbeite ich an der Fortsetzung.


Häufig gestellte Fragen:

Liebe Leserin, lieber Leser,

stellen Sie mir bitte Ihre Fragen per Mail, Facebook oder Twitter. Gerne antworte ich Ihnen. Bei häufig gestellten Fragen werde ich ab und zu unter der Rubik Sonstiges Ihre Fragen auch öffentlich auf meiner Homepage beantworten.

Warum wurde das Buch geteilt in "Mit Kommissaren spielt man nicht" und eine Fortsetzung?

Ich habe einen Frauenroman geschrieben, der sowohl vom Ort der Handlung, als auch von Ulis Geschichte her in sich  zweigeteilt ist. Der erste Teil spielt überwiegend in Regensburg, die Fortsetzung spielt hauptsächlich in München. Die Figuren werden dieselben sein, allerdings auf Grund der neuen Situation bekommen sie in den beiden Teilen unterschiedlich viel Raum. Ein paar neue Personen kommen natürlich auch dazu.

Ich persönlich hätte niemals freiwillig das Buch geteilt!!!

Allerdings stehe ich bei einer Agentur unter Vertrag. Die Agentur ist der Ansicht, daß mein Buch zu lang ist und war. Von ursprünglich rund 600 Seiten habe ich Kürzungen vorgenommen, so daß ich insgesamt auf rund 460 Seiten gekommen bin. Für mich wäre es so okay gewesen, aber ich habe natürlich nicht die Erfahrung. Die Agentur war der Ansicht, daß dies immer noch für das Genre zu lang ist. Mein Agent hatte dann die Idee, das Buch zu teilen, so daß ich jetzt die Möglichkeit habe, über den ersten Teil wieder frei verfügen zu dürfen. Da mir die Vorgeschichte zu schade für den Papierkorb war, habe ich beschlossen sie als E-Book selbst zu veröffentlichen. Ich habe die Teilung so angelegt, daß jede Geschichte in sich abgeschlossen ist, und man beide Bücher unabhängig voneinader lesen kann.

Ich hätte es mir als komplettes Buch gewünscht, aber das war leider nicht möglich. Vielleicht findet sich aber noch ein Verlag, der gewillt ist beide Bücher als eine Art Sammelband zu veröffentlichen. 

Wann erscheint die Fortsetzung?

Ich arbeite daran. Im Prinzip ist die Geschichte ziemlich weit fortgeschritten, muss aber noch überarbeitet werden. Wann die Geschichte reif für eine Veröffentlichung ist, entscheidet die Agentur, da ich mit diesem Projekt unter Vertrag stehe. Ehrichgesagt habe ich dieses Projekt, um Abstand zu gewinnen, erst einmal beiseite gelegt.

Sind weitere Projekte geplant?

Auf alle Fälle. Ich habe bereits ein weiteres Projekt fertiggestellt, das jetzt den Verlagen angeboten wird und dann hoffentlich auch als gebundenes Buch veröffentlicht wird. Sollte ich keinen Verlag finden, gibt es dieses Buch wieder als E-Book. Die Fortsetzung von "Mit Kommissaren spielt man nicht" werde ich jetzt, nachdem ich nun ausreichend Distanz habe, wieder überarbeiten. Ich liebe die Geschichte und auch die Protagonisten und möchte sie endlich mit Ihnen, meine lieben Leserinnen und Leser, teilen. Außerdem habe ich noch so manche Idee im Kopf, die ich gerne zu Papier bringen möchte. Es mangelt im Moment einfach nur an der nötigen Zeit.

In welchem Genre sehen Sie selbst Ihre Bücher?

Ich sehe meine Bücher als reine Frauenromane. Ziel soll eine lockere, unbeschwerte Unterhaltung sein, die den Leser für ein paar Stunden den Alltag vergessen läßt.

Es war nie meine Absicht meine Bücher als Krimis oder Frauenkrimis anzubieten. Der Krimi soll lediglich eine weitere Handlungsebene darstellen, sozusagen als Gegenpol zu der Beziehungsgeschichte. Bei "Mit Kommissaren spielt man nicht" ist die Krimihandlung absolute Nebensache. Hier soll lediglich gezeigt werden, unter welchen Druck Uli steht, und unter welchen Umständen sie ihren Job erledigen muß, während sie gleichzeitig ihr Leben ordnen soll.

Im Fortsetzungsroman, der übrigens länger sein wird, wird die Krimihandlung komplexer sein und durch das gesamte Buch gehen. Trotzdem bleibt es nach meinem Empfinden ein Frauenroman.

In Folgeprojekten wird es vermutlich gar keine Krimielemente geben.